Über mich

Saxophon?! Klassisch?

Eine oft gehörte und durchaus berechtigte Frage, die mir immer wieder gestellt wird, wenn ich erzähle, dass ich klassische Saxophonistin bin. Das liegt vielleicht zum einen daran, dass der Beruf des Musikers für viele ohnehin ein Mysterium ist, zum anderen aber vermutlich auch an diesem besonderen Instrument, welches man vor allem aus dem Jazz, nicht aber aus der Klassik kennt. Noch immer hat das Saxophon keinen festen Platz im Sinfonieorchester und nur wenige wissen, dass es mittlerweile ein unglaublich reiches Repertoire für dieses wundervolle Instrument gibt.

Doch als ich mit 9 Jahren ein Instrument suchte, das die Blockflöte ablösen sollte, habe ich mir über all diese Dinge natürlich keine Gedanken gemacht. Laut sollte es sein und man sollte damit singen können, so wie mein damals größtes Vorbild Giora Feidman auf seiner Klarinette. Beim ersten Versuch, einen Ton auf einer Klarinette zu erzeugen, scheiterte ich jedoch kläglich und so landete ich beim Saxophon, bei dem ich mir auf Anhieb viel leichter tat. Dank meines ersten Lehrers Markus Andreula-Schlick blieb ich dann auch dabei.

Bald war mein Ehrgeiz geweckt und ich nahm an zahlreichen regionalen und auch bundesweiten Wettbewerben („Jugend musiziert“ Bundespreis 2009) sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensemblewertungen teil. Ich leckte Blut am gemeinsamen Musizieren nicht zuletzt bei meinen ersten Orchestererfahrungen im Schwäbischen Jugendblasorchester und bei Projektorchestern wie dem World Youth Wind Orchestra Projekt (WYWOP), dem Sinfonischen Blasorchester Ulm u.a.

Studium

2013 begann ich dann schließlich am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg klassisches Saxophon zu studieren und wechselte 2014 an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in die Klasse von Simon Hanrath, wo ich 2017 meinen Bachelor of Music mit Auszeichnung abschloss.

Im Anschluss absolvierte ich ein Masterstudium in der Klasse von Prof. Lutz Koppetsch an der Hochschule für Musik Würzburg, welches ich im Sommer 2019 erfolgreich mit dem Master of Music in Performance abschloss.

Weil Musik studieren einfach unglaublich schön und bereichernd ist und man ja bekanntlich nie auslernt, mache ich zur Zeit noch einen Master im Fach Klavierkammermusik in der Klasse von Prof. Angelika Merkle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Meisterkurse

Im Rahmen verschiedener Meisterkurse bei international renommierten Saxophonisten wie Arno Bornkamp, Claude Delangle, Vincent David, Branford Marsalis, Asya Fateyeva u.a. durfte ich mein Können erweitern und wertvolle Impulse für meine musikalische Entwicklung sammeln.

Auch die Arbeit mit Nicht-Saxophonisten ist immer wieder sehr inspirierend für mich, weshalb die Teilnahme am jährlich stattfindenden Kammermusikmeisterkurs Bad Homburg mit Tonmeister Christian Starke und den beiden Kammermusik-Professoren Angelika Merkle und Hubert Buchberger für mich inzwischen fast schon zur Tradition geworden ist.

Im Sommer 2019 nahm ich außerdem mit dem Audax Saxophonquartett am International Chamber Music Campus der Jeunesses Musicales teil, wo wir mit den Kammermusikgrößen Heime Müller, Dirk Mommertz, Günter Pichler sowie den Mitgliedern des Kuss Quartetts an unserem Repertoire arbeiten durften.

Orchestererfahrung

Mit verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles unternahm ich Konzertreisen innerhalb Europas, in die USA und nach China und spielte bzw. spiele in zahlreichen renommierten Blasorchestern wie dem Landesblasorchester Baden-Württemberg, der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg, dem Bundespolizeiorchester Hannover u.a.

Immer wieder bin ich auch Gast in Sinfonieorchestern wie beispielsweise dem akademischen Orchester Freiburg, dem Hochschulsinfonieorchester Augsburg, der Jungen Norddeutschen Philharmonie, dem Hochschulsinfonieorchester Frankfurt, dem Prague Royal Philharmonic, dem Philharmonischen Orchester des Stadtheaters Gießen oder dem hr-Sinfonieorchester.

Solistin

Aber auch als Solistin fühle ich mich wohl auf der Bühne. Nach ersten kleinen Solostücken mit Streichorchester durfte ich 2014 mit der Stadtkapelle Ulm die Ballade von Alfred Reed aufführen. 2015 folgte dann das Concerto for Alto Saxophone von David Maslanka mit dem Schwäbischen Jugendblasorchester und 2019 das wohl bekannteste Solokonzert für Saxophon, das Concerto op. 109 von Alexander Glazunov.

Kammermusik

Inzwischen schlägt mein Herz vor allem für die Kammermusik. In verschiedenen Besetzungen von Duo bis Quartett kann ich alle Facetten meines Instrumentes zeigen und mit „Gleichgesinnten“ die Freude an der Musik teilen. Mehr über meine Ensembles finden Sie hier.

Auszeichnungen

Seit Oktober 2015 werde ich gemeinsam mit Anne Siebrasse als Duo Saxophilie von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e.V. gefördert.

Im Juni 2018 erhielt ich mit dem Audax Saxophonquartett den Förderpreis der Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Stiftung.

Im November 2018 erhielt ich mit dem Sigma Trio den 26. Förderpreis der Kamar Percy und Ingeborg John Stiftung, dank welchem wir im Sommer 2019 in der Frankfurter Festeburgkirche unsere Debut-CD aufnehmen konnten.

Im Mai 2019 gewann ich beim 4. Wettbewerb um den Inge-Murjahn-Preis der Da Ponte Stiftung Darmstadt einen ersten Preis und werde seitdem von der Da Ponte Stitftung gefördert.